How will you measure your life? Teil 2

Clayton M. Christensen über Erfüllung im Berufs- und Privatleben

Dies ist der zweite Part unserer dreiteiligen Serie über das Werk des erfolgreichen Wirtschaftswissenschaftlers und Autors Clayton Christensen.  In „How Will You Measure Your Life“ legt der Autor unter den drei großen Themenbereichen „Finding Happiness in Your Career“, „Finding Happines in Your Relationships“ und „Staying out of Jail“ maßgebliche Prinzipien dar, durch deren Anwendung man aus seiner Sicht ein glückliches und erfülltes Leben erreichen kann. Was können Sie von seinen Ideen mitnehmen?

 

Teil 2: Finding Happiness in your Relationships

Good and Bad Capital

Ob nun beim Aufbau eines Unternehmens oder bei der Kindererziehung – Entscheidungen sollten mit Hinblick auf die langfristige Entwicklung getroffen werden, Handlungen nicht nur auf kurzfristigen Erfolg abzielen. Das bedeutet auch, dass man einige Zeit warten muss, bevor man die Früchte seiner Mühen ernten kann. Um ausreichend Vorlauf zu haben, müssen Ressourcen frühzeitig investiert werden. So vergehen viele Jahre, bis ein Kind erwachsen wird und auf eigenen Beinen stehen muss. Doch schon die Umgangsweise der Eltern mit den ganz Kleinen prägt deren Vermögen, die für ihre Zukunft wichtigen Fähigkeiten zu erwerben.

Bei der Gründung von Start-ups verhält es sich ähnlich. Das richtige Verhältnis von Investitionen und der passenden Strategie ist entscheidend. Häufig wird nicht gleich zu Beginn die richtige Geschäftsstrategie eingesetzt. Bevor in Wachstum investiert wird, sollten die Investoren also geduldig beobachten, ob das Geschäftsmodell überhaupt funktioniert und Profit generiert. Erst wenn der eingehende Profit die Tauglichkeit der Strategie bestätigt, sollte in Wachstum investiert werden. Es gilt: „Profit before growth“.

Somit handelt es sich um „good capital“, wenn die Investoren geduldig in Bezug auf Wachstum sind, jedoch ungeduldig auf Profit warten. Investitionen mit „bad capital“ dagegen erfolgen, wenn Wachstum angestrebt wird, bevor überhaupt Profit generiert wurde.

Work to understand what job you are being hired to do

Menschen und Dinge erfüllen ständig Jobs. Wir kaufen – oder engagieren – Produkte, damit sie für uns Jobs erledigen. Christensens Beispiel: Der Milchshake, der von US-amerikanischen Pendlern auf dem Weg zum Büro am Drive-in gekauft wird. Eine Fastfoodkette konnte weder durch neue Geschmacksrichtungen noch über den Preis den Verkauf seiner Milchshakes steigern. Man hatte noch nicht verstanden, wofür der Milchshake engagiert wurde. Es ging den Pendlern tatsächlich nicht vordergründig um den Geschmack oder einen günstigen Preis, sondern darum, auf der langen Autofahrt beschäftigt zu sein und vor dem Lunch nicht wieder hungrig zu werden. In Konsequenz wurde der Milchshake dickflüssiger zubereitet und mit Frucht – oder Knusperstücken versehen, sodass der Verzehr länger dauerte und abwechslungsreicher wurde. Damit erfüllte er seinen Job noch besser und wurde häufiger verkauft.

Auch in Beziehungen werden Jobs erfüllt. In verschiedenen Situationen engagiert man den Partner für bestimmte Jobs, z.B.  eine Aufgabe zu übernehmen oder einfach nur ein angenehmes Gespräch zu führen. Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, was der Partner wirklich braucht. Ihm das zu geben, von dem man nur annimmt, dass es das ist, was er braucht, reicht nicht aus. Man muss herausfinden, welcher Job tatsächlich erfüllt werden soll.

A culture happens, wether you want it to or not

Eine starke Corporate Culture in einem Unternehmen zeichnet sich dadurch aus, dass die Mitarbeiter im Sinne ihres Unternehmens Entscheidungen treffen, handeln und kommunizieren, ohne dass eine ständige Überprüfung durch Vorgesetzte nötig wäre. Sie haben die Werte der Firma verinnerlicht. In einer Familie sind es die Eltern, die ihren Kindern Werte vorleben. Indem Sie bewusst nach den für sie maßgeblichen Werten handeln, können Sie eine Familienkultur entwickeln, in die der Nachwuchs hineinwächst und auf diese Weise lernt, eigenständig Entscheidungen gemäß den in seiner Familie gepflegten Werten zu treffen. Auf diese Weise können sich Kinder zu verantwortungsvollen Erwachsenen entwickeln.

 

Quelle: Christensen, Allworth, Dillon: How Will You Measure Your Life? HarperCollinsPublishers, London, 2012.

 

Lesen Sie auch:
Teil 1: Finding Happiness in Your Career
Teil 3: Staying out of Jail

www.claytonchristensen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *